Fulminanter Auftakt in die internationale Wettkampfsaison!

22.03.2015

Nachdem die Nachwuchsathleten der Judo Crocodiles schon bei den nationalen Titelkämpfen überzeugen konnten, landete der Nachwuchs aus Osnabrück auch beim inoffiziellen Start der internationalen Turnierserie einen Paukenschlag. Zwar kein offizieller European Cup, dennoch gelten das International Masters Bremen für die Männer U18 und U21 und der Thüringen-Pokal in Bad Blankenburg für die Frauen U18 und U21 jeweils als eines der stärksten Turniere überhaupt und dienen für die Bundestrainer als Nominierungskriterium für EM und WM.

Beim Bremen Masters U21 konnte sich Henrik Schreiber in der Gewichtsklasse bis 81 Kg bestens in Szene setzen. Er gewann die Silbermedaille und setzte damit ein deutliches Ausrufezeichen in Richtung Europameisterschaft! Er besiegte zunächst FRA, CAN, FRA und KAZ bevor er im Halbfinale den erfahrenen Schneider aus AUT vorzeitig bezwang. Im Finale gegen Diesse aus FRA verlor Henrik nur knapp mit einer Bestrafung und freute sich zurecht über diese hervorragende Leistung.
Am Vortag konnte sich im Wettbewerb der U18 Falk Biedermann in der Gewichtsklasse bis 46 Kg die Bronzemedaille erkämpfen. 3x siegte er mit einer Würgetechnik gegen CZE, SUI und NED bevor er sich im Halbfinale gegen einen starken Franzosen und späteren Turniersieger geschlagen geben musste, dessen Landsmann er aber im Kampf um die Bronzemedaille souverän auf die Ränge verwies.

Im thüringischen Bad Blankenburg erkämpfte sich parallel dazu Trainingspartnerin Jana Gussenberg die Bronzemedaille der U18 bis 44 Kg. Nach zwei schnellen Siegen über SUI und NED scheiterte Jana an der Brasilianerin Silva. Im Bronzeduell gelang Jana die Revanche vom verloren gegangenen Finale der Deutschen Meisterschaft - Sie bezwang Mascha Ballhaus mit einem Festhaltegriff und schiebt sich damit im Rennen um die Nominierungen zu den internationalen Jahreshöhepunkten nach vorne. Herzlichen Glückwunsch!


Ju-Jutsukas erfolgreich bei der LEM 2015 in Delmenhorst

21.03.2015

Die Ju-Jutsukas der Crocodiles Osnabrück machten sich auch in diesem Jahr auf den Weg zur Landeseinzelmeisterschaft, die in Delmenhorst stattfand, um die Qualifikation für die Norddeutschen Einzelmeisterschaften ins Visier zu nehmen. Was auch allen teilnehmenden Kämpfern gelang.
In der Gewichtsklasse bis 81 Kg wurde Malte Kleemann nach schweren Kämpfen Landesmeister.
Tobias Klein-Helmkamp belegte, nur knapp durch die Unterbewertung geschlagen, in seiner stark besetzten Gewichtsklasse bis 73 Kg den hervorragenden zweiten Platz.
Dies tat ihm Lorenz Hensel in der Gewichtsklasse bis 77 Kg nach. Dies ist sehr erfreulich, da es erst sein zweites Turnier war.
Die Trainer Björn Ebert und Martin Menge bedanken sich bei allen fleißigen Helfern und hoffen auf einen ähnlichen Erfolg bei den Norddeutschen Meisterschaften, die am 31. Mai in Lüneburg stattfinden.


    








Gold und Bronze bei Bundessichtung in Berlin!

16.03.2015

Beim Bundessichtungsturnier der männlichen und weiblichen Jugend U15 in Berlin konnte Yara Slamberger souverän die Goldmedaille gewinnen. Lennart Slamberger wurde mit Bronze dekoriert. Yara setzte sich in der Gewichtsklasse bis 48 Kg 5x vorzeitig durch und konnte alle Begegnungen sehr souverän mit Ippon gewinnen. Im Finale schlug sie die Crocodiles-Cup-Gewinnerin Angelina Seibert aus Potsdam. Lennart siegte in der Klasse bis 43 Kg 3x souverän bevor er im Halbfinale vom späteren Turniersieger Jari Samuel gestoppt wurde. Im Kampf um Bronze ließ er jedoch keinen Zweifel an seiner Klasse und siegte deutlich.
Steffen Kleemann kam in der Klasse bis 50 Kg auf Rang 5. Mit schönen und sehr sehenswerten Ippons kämpfte er sich ins Halbfinale vor, musste sich dann jedoch 2x geschlagen geben und mit Platz 5 begnügen. Ebenfalls Platz 5 erreichte Luca Ziehe in der Klasse bis 34 Kg. Beide wurden trotz der verpasste Medaille von Landestrainer Holger Scheele mit dem Kaderpferdchen ausgezeichnet.


    





Henrik Schreiber gewinnt Bronze bei DM U21

08.03.2015

Auch die Deutsche Meisterschaft der U21 verlassen die Crocodiles nicht ohne Medaille. Nach den Erfolgen bei der DM der Männer/Frauen und der U18, brachte jetzt auch Henrik Schreiber eine Bronzemedaille aus Frankfurt (Oder) von der Deutschen Meisterschaft U21 mit in die Hasestadt.
Henrik setzte sich in der Gewichtsklasse bis 81 Kg zunächst mit drei Ipponsiegen in Szene und schlug auf dem Weg ins Halbfinale unter Anderem den frisch gebackenenen Deutschen Meister der U18. Im Halbfinale gegen Titelverteidiger Tom Görlitz aus Berlin kam es zu einer wahren Griffkampfschlacht, die die Kampfrichter erst in der Golden-Score-Verlängerung mit einem fragwürdigen Shido zugunsten des Berliners beendeten. Görlitz konnte sich auch im anschließenden Finale erneut den Titel sichern. Im Kampf um Bronze ließ Henrik nichts anbrennen, dominierte stets gegen Gabriel Berg aus Leverkusen und sicherte sich mit Yuko-Vorteil den Bronzerang.
In der Gewichtsklasse bis 66 Kg startete Leonard Käufler mit einem Sieg ins Turnier, musste sich in Runde zwei jedoch wortwörtlich in der letzten Kampfsekunde geschlagen geben und eine kleine Wertung hinnehmen und schied danach aus. Auch Christian Dill unterlag in Runde eins mit einer kleinen Wertung gegen den späteren Drittplatzierten Kai Klein und schied damit ebenfalls vorzeitig aus.
Nach der verletzungsbedingten Absage von Frederike Czichowski ging Esther Ulbrichts als einzige weibliche Starterin der Crocodiles ins Rennen. Auch sie konnte zunächst einen Auftaktsieg verbuchen, scheiterte dann aber an der U18-Weltmeisterin und späteren Deutschen Vizemeisterin Bräuninger und konnte sich auch in der Trostrunde nicht durchsetzen. Am zweiten Wettkampftag konnte Felix Edling in der Gewichtsklasse bis 60 Kg nach 3 Siegen und 2 Niederlagen einen sehr guten 7. Platz belegen.





Gussenberg und Bolte sind Deutsche Vizemeister - Biedermann und Goedecke auf Bronzerang

02.03.2015

Jana Gussenberg (Foto - Im Finalkampf) und Greta Bolte erkämpfen sich mit einer hervorragenden kämpferischen Leistung die Silbermedaille bei der Deutschen Meisterschaften U18 in Herne. Bei den Männern U18 erkämpften sich Lennart Goedecke und Falk Biedermann den Bronzerang.


Greta Bolte überzeugte in der Gewichtsklasse bis 63 Kg mit drei souveränen Siegen in der Hauptrunde. Im Halbfinale setzte sie sich daraufhin in einem hart umkämpften Duell mit Shido-Vorteil gegen Antonia Freytag durch. Im Finale musste Greta Tarah Stumpp den Vortritt lassen, freute sich aber zu Recht über diesen sensationellen Erfolg.
Als jüngster Jahrgang trumpfte Jana Gussenberg in der Gewichtsklasse bis 44 Kg auf. Sie siegte zunächst vorzeitig gegen die beiden späteren Drittplatzierten Schindler und Obergaßler und entschied auch das Halbfinale mit einem Armhebel souverän für sich. Im Finale traf Jana erneut auf Dauerrivalin Mascha Ballhaus. In einem spannenden Kampf hielt Jana bis 30 Sekunden vor Kampfende die Führung, musste dann jedoch die entscheidende Wertung hinnehmen und verlor über die volle Kampfzeit. Ein toller Einstand in der neuen Altersklasse.
Witzige Randnotiz: Im selben Judoanzug hatte ihr Vater Oliver Gussenberg sich bei der Weltmeisterschaft der Männer -60 Kg 2003 in Tokyo Platz 5 erkämpft.
Mit zwei Silbermedaillen sind die Crocodiles Osnabrück erneut erfolgreichster Verein in Niedersachsen.

In der stark besetzten Gewichtsklasse bis 60 Kg konnte Lennart Goedecke zunächst durch sehenswerte Würfe zwei Begegnungen vorzeitig gewinnen, bevor er vom späteren Titelträger gestoppt wurde. In der Trostrunde setzte er sich mit einem Armhebel souverän wie bereits im Finale der Westdeutschen Meisterschaft gegen Mike Trynczyk durch und schlug danach auch den amtierenden Westdeutschen Meister der U21 Peer Radtke deutlich. Im Kampf um Bronze kam es zu einem spannenden und vom Griffkampf betonten Duell mit dem unangenehm aufkämpfenden Mahammad Nagiev. Erst in der Golden Score Verlängerung gelang Lennart die entscheidende Wertung und damit der mehr als verdiente Podestplatz.
Falk Biedermann startete in der Klasse bis 46 Kg mit Siegen gegen Huber, Breitfeld und Wolf sehr souverän ins Turnier. Erst im Halbfinale musste Falk sich nach einer mehr als fragwürdigen und ungerechten Kampfrichterentscheidung gegen Murray Lee Stein geschlagen geben. Dieser unterlag im Finale dann dem Westdeutschen Vizemeister Alessio Murrone vorzeitig. Im Kampf um Bronze ließ Falk nichts anbrennen und siegte deutlich gegen Lucas Hayn.
In der gleichen Gewichtsklasse startete Vereinskamerad Eike Scheibel mit einem tollen Ippon ins Turnier, verkaufte sich dann jedoch zwei mal weit unter Wert und schied vorzeitig aus dem Wettbewerb aus.
In der Klasse bis 50 Kg belegte Jan-Niklas Woischnek Platz 7. Er konnte drei Siege für sich verbuchen, unterlag aber den beiden drittplatzierten Pröhl und Mühlegger.

Sehr erfreulich: Auch Mirko Buhr vom BW Hollage wird Deutscher Vizemeister. Mit Blitzsiegen gegen Peter, Arnold und den Deutschen Vizemeister des Vorjahres Pröhl zog Mirko in das Halbfinale der Gewichtsklasse bis 50 Kg ein. Als Überraschungshalbfinalist setzte er sich hier mit einer fantastischen Leistung gegen Daniel Vishnevskij durch und zog ins Finale ein. Hier musste er sich dem Deutschen Meister von 2014 Linus Zarse vorzeitig geschlagen geben.